Ursprung und Entwicklung der Kinesiologie

Entstehung

Die Kinesiologie ist aus der erweiterten Chiropraktik hervorgegangen. Vorarbeit leisteten Charles Owen und H.R. Small, die in den 20iger Jahren die neurolymphatischen Reflexpunkte definierten und Terence Bennett, der im darauffolgenden Jahrzehnt die Wirkungsweise der neurovakulären Reflexpunkte erforschte und bewies.

Pioniere der Kinesiologie

In den 60iger Jahren entwickelte Dr. George Goodheart, Arzt und Chiropraktiker aus den USA, ein neues Konzept des Muskeltestens und der Balance - die "Angewandte Kinesiologie". Als Anhänger der TCM und eines ganzheitlichen medizinischen Ansatzes entdeckte er einen Zusammenhang zwischen Muskelfunktionen und inneren Abläufen. Seine Erkenntnisse wurden in den letzten Jahrzehnten durch viele Forscher und Anwender aus den verschiedensten Berufsgruppen bestätigt und erweitert.

 

Dr. John F. Thie, Freund und Schüler von Dr. Goodheart, entdeckte Muskel- und Energiekreisläufe und veröffentlichte 1973 sein Buch "Touch for Health" als die Angewandte Kinesiologie für den Laien. In den 80ern entwickelten die Verhaltensgenetiker Gordon Stokes und Daniel Whiteside zusammen mit Candace Callaway die Kinesiologie-Richtung "Three in One Concepts". Ursprünglich gedacht für Menschen mit Lernstörungen, entwickelte es sich zu einem Anwendungssystem für alle Lebensbereiche. Insbesondere das Konzept der Altersrückerinnerung brachte die Kinesiologie entscheidend weiter. Aus ihrer 20-jährigen Erfahrung mit Kindern, die Lern- und Sprachschwierigkeiten  hatten, entwickelten die amerikanischen Sonderpädagogen Dr. Paul Dennison und Gail Dennison die Edu-Kinestektik. Beachtenswert ist auch die Arbeit von Dr. John Diamond, Arzt und Psychiater, der die Verhaltens-Kinesiologie entwickelte und 1990 in seinem Buch "Der Körper lügt nicht" vorstellte.

Allen gemeinsam - der Einsatz des Muskeltests

Einflüsse auf Muskelfunktion Triade der Gesundheit
Einflüsse auf Muskelfunktion und Energiefluss

So entwickelten sich im Laufe der letzten Jahrzehnte eine Vielfalt kinesiologischer Richtungen mit unterschiedlichen Philosophien und Anwendungsgebieten für Menschen jeden Alters. Alle verbindet der Einsatz des Muskeltests, um Ungleichgewichte und Blockaden im Körper aufzuspüren und zu lösen.

 

Es gibt Methoden für die Selbstanwendung und Verfahren, die nur ausgebildete Kinesiologen im therapeutischen, pädagogischen oder psychologischen Rahmen anbieten. Sie werden u.a. von Ärzten, Physiotherapeuten, Heilpraktikern, Psychologen, Lehrern, Sportlern und Musikern genutzt. Ich setze in meiner Arbeit die Methoden von Three in One Concepts und die Edu-Kinestetik (Lern-Kinesiologie) ein.